Ludger

Ludger (der Skipper und Eigner der Gorch Fock), von vielen Freunden auch Seebär genannt, ist 1962 in Labbeck/ NRW geboren und seit je her mit dem Wasser verbändelt. Schon als kleines Kind hat er Barken nachgebaastelt, die auf den heimischen Teichen tadellos segelten. Er überredete seinen Bruder schon mit 12 Jahren, ihm beim Bau eines "richtigen Segelschiffes" zu helfen. Die Eltern seines Schulfreundes besaßen eine selbstgebaute Jolle. Im Alter von 14 Jahren war er mehrfach eingeladen, mit ihnen die Wochenenden an einem größeren Binnensee zu verbringen. Er war - wann immer irgendwie möglich - dabei.

Im Alter von 17 Jahren ging er zur Bundesmarine, im Rahmen eines "Truppenpraktika"  fuhr er auf dem Tender Mosel (A 67), Olpenitz. Nach achtjähriger Dienstzeit bei der Bundesmarine verließ er diese und wechselte in den Dienst des Landes NRW, blieb der See jedoch stets verbunden. Mehrfach hatte er schon damals die Gelegenheit, auch Großsegler zu konsultieren. Als Gast konnte er zahlreiche Male auf die Gorch Fock (II). Als Ausbilder in der Grund- und Vollausbildung kannten er natürlich überall irgend jemanden, so auch dort. Mit seinen Besuchen in Kiel erwuchs und festigte sich der Traum, eines Tages mit einem Segelschiff die große, weite Welt zu bereisen.


Vor einigen Jahren bot sich ihm die Gelegenheit, ein eigenes Boot zu erwerben, eine 9,25 m lange, atlantiktaugliche, slupgetakelte Segelyacht. - Das Wasser und die See hatten ihn zurück.  Am 30. April 2014 war dann aber die eigentliche Geburtsstunde dieser Seite. Denn an diesem Tage hat er dieses Schiff gesehen, gekauft und bezahlt. Es war wie die "Liebe auf den ersten Blick". Und nimmt man es genau, so beginnt seine Reise um die Welt bereits mit dem Auslaufen in Nieuwpoort (B). Allerdings legte er sich auf den Stichtag 01.05.2016 fest, an dem die Gorch Fock den Hafen in Roermond (NL) auf große Fahrt verlassen wird und ihr dürft nun daran teilhaben.